Wer steckt hinter "Hallertauer Wild"

Wir sind eine Familie aus Waal, die gemeinsam auf fast 30 Jahre Jagd-Erfahrung zurückblicken kann.

Unser Wildfleisch stammt aus drei verschiedenen Revieren, welche alle von uns persönlich mit bejagt werden. 

Wir stehen aus voller Überzeugung hinter unseren Produkten. Ihnen ein qualitativ hochwertiges Produkt aus unserer Region zu liefern, hat für uns oberste Priorität.

Wir arbeiten nachhaltig, umweltbewusst und stets waidgerecht. 

Jagen ist für uns nicht nur ein Hobby, sondern Leidenschaft. "Wir leben jagen" und so bestimmt die Jagd auch maßgeblich unseren Alltag.

IMG_0582.JPG
 
IMG_7837.jpg

Andi

Ich sammelte bereits erste jagdliche Erfahrung in meiner Jugend im Freundeskreis und später während meiner Ausbildungszeit zum Forstwirt  bei den Bayrischen Staatsforsten.
Jagen ist für mich nicht nur das Erlegen von Wild, denn es beinhaltet deutlich mehr. Zur Jagd gehört neben der eigentlichen Jagdausübung beispielsweise auch die Kitz-Rettung im Frühjahr, wenn die Wiesen gemäht werden. Ebenso ist aber auch das Füttern der Wildtiere in der Notzeit oder die Nachsuche und Versorgung von Wild nach Autounfällen eine verantwortungsvolle Aufgabe. 
Jagd ist für mich nicht nur ein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung die ich mit meiner Familie teile.
Der Anreiz meines jagdlichen Handelns ist schon immer die verantwortungsbewusste Verwertung und Weiterverarbeitung des erlegten Wildes.
Da sich über die letzten Jahre die Nachfrage nach Wildbret geändert hat und immer öfter küchenfertig zerlegtes Fleisch gefragt ist, habe ich mich an die veränderte Nachfrage angepasst. Ich habe mich stets fortgebildet und kann heute von mir behaupten, Wildbret in Metzger-Qualität liefern zu können.

IMG_0580.JPG

Esther

Ich kam erst deutlich später zum Jagen. Begonnen hat Alles damit, dass ich mir immer mehr Gedanken zur konventionellen Fleischindustrie gemacht habe. Je mehr ich darüber wusste, um so weniger konnte ich mich damit identifizieren. Ich lebte eine gewisse Zeit vegetarisch und habe dann beschlossen, für mich eine umweltverträgliche Alternative zu suchen. So bin ich auf heimisches Wild gestoßen und so letztendlich auch zum Jagdschein gekommen. Inzwischen reduziert sich unser Fleischkonsum fast ausschließlich auf Wildfleisch. Meine anfängliche Skepsis ob ich mich denn im täglichen Kochen Einschränken muss, war schon nach kurzer Zeit verflogen. Egal ob Spaghetti Bolognese, das klassische Rehragout oder für den Grill,  für all diese Gerichte ist bei uns kein Gang zum Metzger mehr erforderlich.

Nur wenige Wochen nach dem Erwerb des Jagdscheins zog Frieda bei uns ein. In der Hundeausbildung fand ich meine Leidenschaft. Durch das gemeinsame Arbeiten entstand eine enge Bindung mit hohem Arbeitswillen und so stellen wir uns auch schwierigen Aufgaben.

IMG_7734.jpg

Frieda

Fast immer an unserer Seite ist unsere Magyar-Vizsla Hündin. Sie wurde von uns selbst jagdlich ausgebildet und ist immer mit Feuereifer bei der Sache. Sie stellt sich ihren Aufgaben mit Feuereifer und ihre große Leidenschaft ist das Wasser. Egal ob im Sommer nur für eine Abkühlung oder im Herbst zur Entenjagd, sie ist stets bereit, getreu dem Motto "Jagd ohne Hund ist Schund".