IMG_3580.JPG

Wissenswertes

 

Woher stammt das Wildfleisch?

Wir sind aktuell in mehreren Jagdrevieren aktiv und unsere Produkte stammen auch alle aus diesen Revieren. 
Diese befinden sich direkt um unser Zuhause in Waal und in der Nähe von Wolnzach ebenso wie im Altmühltal.
Vom Schuss bis zum küchenfertig verarbeiteten Fleisch legen wir selbst Hand an und arbeiten stets mit bestem Wissen und Gewissen. 
Selbstverständlich erfüllen wir auch alle geltenden Hygienebestimmungen und sind stets dabei, uns selbst auf dem aktuellen Stand zu halten.

Ist Wild bio?

Unser Wild lebt frei in unseren heimischen Wäldern und ernährt sich ausschließlich von dem, was in der Natur zur Verfügung steht. Das Fleisch ist daher frei von chemischen Rückständen und natürlich auch frei von Antibiotika. Trotzdem ist es nicht möglich Wildfleisch als biologisch Produkt zertifizierten zu lassen. Dazu müsste es beispielsweise im Gehege aufgezogen werden, da zertifiziertes Fleisch aus biologischer/ Ökologischer Produktion stammen muss. Dies zu überwachen ist in freier Wildbahn natürlich nicht möglich.

Kann ich eine Sonderbestellung aufgeben?

Selbstverständlich ist dies möglich. Schreiben Sie uns einfach an und wir versuchen natürlich Ihren Wunsch umzusetzen. Wild wie zum Beispiel Hase oder Fasan ist in geringen Mengen möglich.

Wir bitten Sie allerdings um Verständnis, dass Jagd nicht planbar ist und daher nicht alle Wünsche erfüllt werden können.

Ist Wildfleisch das ganze Jahr verfügbar

Viel Wildarten unterliegen strengen Jagd- und Schonzeiten an diese wir uns selbstverständlich einhalten.
Wildschweine sind beispielsweise das ganze Jahr jagdbar. Rehe hingegen nicht, diese sind in Bayern vom 16. Januar bis 30. April geschont. In dieser Zeit greifen wir ausschließlich auf unsere Vorräte zurück. Wir können also nicht versprechen, Sie das ganze Jahr über mit Wildfleisch jeder Art, versorgen zu können.

Ist bei Fleisch von Wildschwein etwas besonders zu beachten?

Das Fleisch von Wildschweinen muss von Amtswegen her auf Trichinen und auf radioaktive Belastung untersuch werden. Dies geschieht selbstverständlich noch bevor es weiter verarbeitet wird. Wird ein Grenzwert überschritten, so wird das gesamte Tier durch die Tierkörperbeseitigung entsorgt.
Aktuell wird im Landkreis Pfaffenhofen auch eine Blutprobe entnommen, um auf die Afrikanische Schweinepest zu testen. Dies ist eine sinnvolle Vorsichtsmaßnahme, obwohl in ganz Bayern aktuell noch kein einziger Fall bekannt ist. 
Das von uns verkaufte Fleisch erfüllt selbstverständliche sämtliche Anforderungen.